Chia- oder Leinsamenpudding

Wir müssen die leckere Erdbeersoße verbrauchen, die wir letzten Herbst von Texel aus dem „Zelfpluktuin“ („Selbstpflückgarten“) mitgebracht hatten.

Hier mehr über den Zelfpluktuin auf Texel – es war SO toll:

Die Erdbeersoße passt natürlich am besten auf einen Mega-Vanilleeisbecher oder einen ordentlichen Vanillepudding. Tja. Da wir aber keine normalen Puddings oder Eis mehr essen, kommt hier die gesunde Alternative:

Chia- oder Leinsamen-Pudding

Chia und Leinsamen haben beide ähnliche Eigenschaften und super Inhaltsstoffe. Sie „verdicken“ Flüssigkeiten ähnlich wie bei Puddings. Leinsamen hat den Vorteil, dass es ein regionales Produkt ist. Die folgenden Rezepte kann man also genauso gut auch mit Leinsamen (geschrotet!) statt mit Chia zubereiten.

Flohsamenschalen sind auch ein guter „Verdicker“ und extrem gesund. Damit experimentieren wir aber ein anderes Mal. Hier geht es erstmal um Chia und/oder Leinsamen.

Grundrezept pro Portion

2 EL Chia- oder geschroteten
Leinsamen auf
150 ml Flüssigkeit, d.h.
Milch (egal welche) oder Wasser oder Saft
Süssen und Würzen nach Belieben

Gut verrühren: Und dann alles drauf, was persönlich schmeckt und in den eigenen Plan passt. Das kann man auch am nächsten Tag frisch drüber machen, ganz wie’s gefällt. Über Nacht in den Kühlschrank und fertig.

In Marmeladengläsern vorbereitet, hat man damit die ganze Woche über ein „Leckerli“ im Kühlschrank.

Weitere Anregungen / Rezepte:

Das letztgenannte Rezept stammt von Eat-This.Org – einem sehr sympathischen Veganer-Blog. Auch wenn wir persönlich nicht vegan leben: da sind viele nette Rezepte und Ideen dabei, und das Blog ist super gestaltet, Respekt.

Guten Appetit!