Rosalias Mangold

Kroatisches Mangold-Gemüse nach Rosalia’s Art

Das Gericht ist für zwei Personen und wird so zubereitet, wie es von Rosalia, einer guten kroatischen Familienfreundin, überliefert wurde. Weil dabei vom Mangold immer etwas übrigbleibt, ist es gleich für zwei Tage.

Zutaten:

400g Kartoffeln + 1 extra
1 Gebinde Mangold
1 Zwiebel
3-4 Knoblauchzehen
1-2 Tassen Brühe (oder einfach Wasser mit Vegeta)
etwas Öl zum Anbraten (Olivenöl)
etwas frischer Ingwer und Muskat
Dazu: irgendwas Gebratenes oder Gegrilltes, am besten Fisch

Zubereitung:

400g Kartoffeln (also 200 g für dieses Gericht und 200 g für den nächsten Tag, s. unten – Weiterverwendung) schälen und ganz normal kochen. Zusätzlich 1 Kartoffel mehr schälen und roh für das Mangold-Gemüse beiseite legen.

1 Gebinde Mangold vorbereiten: Stiel unten abschneiden, so dass die Blätter quasi einzeln auseinanderfallen. Die Blätter gut waschen / säubern, dann bei jedem Blatt V-förmig die dicken Stengel-Teile vom Blatt schneiden. Die Blätter grob stückeln, beiseite legen. Die Stengel kleinschneiden.

1 Zwiebel grob kleinschneiden.
3-4 Knoblauchzehen nach Geschmack entweder schön kleinschneiden oder pressen.

Etwas Öl im Topf erhitzen, Zwiebeln darin anschwitzen. Dann den Knoblauch und die kleinen Mangold-Stengelschnippsel zugeben. Alles gut zusammen weiter anschwitzen lassen.

Dann mit 1 Tasse Brühe (oder Vegeta) ablöschen und die grob geschnittenen Mangoldblätter zugeben. Man kann auch etwas mehr Brühe nehmen und diese später abgießen.

Die rohe Kartoffel (s. oben) mit reinreiben, das sorgt für eine schöne Bindung und “Sämigkeit”.

Auf mittlerer Flamme durchköcheln, bis der Mangold weich, aber noch bissfest ist (ähnlich wie Kohlrabi).

Zum Schluss mit frischem Ingwer und Muskat abschmecken. Es muss KEIN Pfeffer / Salz extra zugegeben werden, vor allem nicht, wenn Vegeta statt Brühe verwendet wurde.

Tipp zum Ingwer: in einer Kochsendung mit dem Schubeck haben wir gesehen, dass der Ingwer am besten frisch reingerieben wird, mitsamt Schale! Knoblauch und Ingwer verstärken die Wirkung ihrer Inhaltsstoffe gegenseitig, also ruhig bei allem, wo Knoblauch drankommt, auch immer Ingwer mitbenutzen. Ingwer gibt eine angenehme Frische und leichte Schärfe, besser als Pfeffer. Und es riecht gut an den Händen 🙂
https://continueto.com/?https://www.schuhbeck.de/blogs/lexikon/ingwer-heilpflanze-des-jahres-2018

Zum Mangold-Gemüse passt alles Gebratene, am besten Fisch.

Weiterverwendung / Tag 2:

Was vom Mangold und den Kartoffeln übrigbleibt, am nächsten Tag zusammenmischen und mit einem Schuss Brühe zusammen in einem Topf kurz aufkochen. Danach etwas Sahne (Kochsahne light) dazugeben und durchstampfen. Perfekt als Beilage zu Kurzgebratenem (z.B. Schweinefilet) oder Gegrilltem.