Pool: Filter und Reinigung

Update – die “schnelle” Einkaufsliste:

Unten findet Ihr den langen Artikel mit allem rund um die Pool-Filter und Reinigung. Das ist aber sehr viel Text geworden. Darum hier einfach erstmal die “kurze” Einkaufsliste:

So, das war die “Einkaufsliste”, jetzt der lange Text mit allem rund um die Pool-Reinigung und die verschiedenen Filter:


(Mehr Bilder folgen)

Noch regnet es in Strömen, aber bald beginnt wieder die Pool-Saison. Da wir dieses Jahr voraussichtlich nicht soviel unterwegs sein werden, machen wir also den alten Aufstell-Pool wieder fit. Und weil auch Freunde gerade mit einem Pool anfangen, hab ich hier alles fürs uns Wichtige rund ums “Pool-Sauberhalten” zusammengetippt.

ÜBERBLICK

Das Wichtigste zur Pool-Reinigung (mehr zu allen Punkten dann im weiteren Text) – man braucht:

1. Einen Pool-Filter, um das Wasser von grobem Schmutz zu reinigen.

2. Filter-Material (also das, was in den Filter kommt)

3. Reinigungsmittel: der Filter allein reicht nicht aus, um das Wasser sauber zu halten. Um Keime und anderes im Wasser zu bekämpfen und keine Algen zu züchten, braucht man Reinigungsmittel. Leider werden dazzu fast immer chemische “Keulen” oder Chlor-Tabs benutzt. Die machen das Wasser zwar “sauber” – sind aber nicht wirklich gesund (z.B. “rote Augen” durch Chlor), und das Wasser kann später auch nicht mehr wirklich zum Gießen verwendet werden. Darum wollen wir was anderes, mehr dazu unten.

4. Pool-Zubehör: es gibt unendlich viele Zeug für den Pool … Reinigungsboxen, Kescher, Skimmer, … was das alles ist und was wir wirklich brauchen / benutzen, haben wir ebenfalls weiter unten aufgeschrieben.

Los geht’s:

Filter

Es gibt zwei Arten: Kartuschen-Filter oder Sand-Filter.

Hier werden die Unterschiede erklärt …
https://www.sandfilteranlage-pool.com/tipps/ist-der-unterschied-zwischen-einem-sandfilter-und-einem-kartuschenfilter/
https://mein-gartenpool.de/sandfilter-oder-kartuschenfilter/

… und hier kommen die Details:

Wie funktioniert ein Kartuschenfilter?
Der Kartuschenfilter ist eine kleine, runde Box, in der ein austauschbarer Papierfilter sitzt. Das Wasser fließt über einen Schlauch in den Filter hinein. Es wird nicht angesogen – der Kartuschenfilter muss also immer tiefer stehen als die Wasseroberfläche, damit das Wasser von selbst in den Filter fließt. Im Filter wird das Wasser durch die Papierkartusche gedrückt, in der der Schmutz hängenbleibt. Das gereinigte Wasser tritt oben aus dem Filter wieder aus und wird in den Pool zurückgepumpt. Zum Reinigen des Filters wird einfach eine neue Kartusche eingesetzt (gute Kartuschen lassen sich auch ein paar Mal auswaschen).

Interessant, falls man doch weiter den “normalen” Filter benutzen will – es gibt jetzt auch alternatvies Material für die kleinen Filter:
https://www.amazon.de/FIBALON-COMPACT-Tube-Filtermaterial-Filterkartuschen/dp/B073TGTX6D

Wie funktioniert ein Sandfilter?
Der Sandfilter besteht aus zwei Teilen: der Pumpe und dem Kessel. Über die Pumpe wird das Wasser aus dem Pool angesaugt. Es fließt dann über Ventile in den Filterkessel. Im Kessel befindet sich das Filter-Material (Quarzsand oder ähnliches). Das Wasser fließt durch das Filter-Material, wird dabei gereinigt und fließt dann ins Pool zurück. Der Filter selbst wird durch das sogenannte “Rückspülen” gereinigt, d.h. man drückt die entsprechende Funktion am Filterkessel und das Wasser wird umgekehrt durch das Filtermaterial gedrückt, so dass der Schmutz “rausgespült” wird.

https://www.hausjournal.net/funktion-sandfilteranlage
https://poolinfos.de/poolfilter/sandfilter/funktionsweise-der-sandfilteranlage-einfach-erklaert/
https://www.tippscout.de/pool-sandfilteranlage-anleitung.html
https://poolwissen.de/ratgeber/wissenswertes-sandfilteranlagen/

Ein Sandfilter kostet natürlich erstmal mehr als ein Kartuschen-Filter. Aber wir haben das mal auf mehrere Jahre umgerechnet – und dann ist der Sandfilter (wenn man ein gutes Angebot findet) am Ende doch nicht teurer. Außerdem wird das Wasser viel sauberer und man hat insgesamt weniger Arbeit damit.

Unsere Wahl

Bisher hatten wir einen normalen Kartuschen-Filter. Weil wir den Pool nur mit ganz weniger Leuten benutzt haben, war der Filter ok. Aber eben nur “ok” und wir hatten trotzdem noch viel Arbeit mit dem Reinigen. Darum wollen wir dieses Jahr einen Sandfilter.

Sandfilter – Kaufratgeber
https://mein-gartenpool.de/sandfilteranlage-test/

Wahrscheinlich werden wir einen von diesen nehmen:

Trinidad 250/25
https://www.poolpowershop.de/pool/pool-filter-und-pumpen/sandfilteranlagen/sandfilteranlage-trinidad-250-mm-mit-sps-25

Trinidad 250/50 (etwas bessere Pumpe)
https://www.pool-chlor-shop.de/sandfilteranlage-trinidad-mit-sps-50-1-pumpe-4-8m3/h-250mm-5694

Speed Clean Classic 25N
war gerade bei Toom im Angebot, haben wir aber leider verpasst, schade 😀 Der Filterkessel vom Speed Clean ist etwas kleiner als bei den Trinidad Filtern, insgesamt macht er aber auch einen guten Job:
https://toom.de/p/sandfilteranlage-speed-clean-classic-250n/2800497

Sand, Glas, Watte: Filter-Material für den Sandfilter

In einem Sandfilter benutzt man normalerweise gereinigten Quarzsand (daher auch der Name). Inzwischen gibt es aber auch andere Filtermedien: Filterwatte, Glasfilter / Glas-“Perlen” (Glasbeads), Fitralon und einiges mehr. Diese neuen Materialien sollen bessere Durchfluss-Raten haben (d.h. das Wasser im Pool wird schneller umgewälzt und gereinigt). Außerdem soll die “Rückspülung” (Filter-Reinigung) damit ebenfalls einfacher sein bzw. muss weniger häufig gespült werden als bei normalem Sand. Also werden wir uns auch damit beschäftigen.

Filterballs
https://poolinfos.de/poolfilter/medium/filterballs-fuer-pool-sandfilteranlagen/

Pool-Reinigungsmittel

Der Filter allein genügt natürlich nicht für die komplette Pool-Reinigung. Der Filter dient dazu, Verschmutzungen zu filtern, kann aber keine Mikro-Organismen, Keime etc. beseitigen. Also wird immer zusätzlich ein Reinigungsmittel für das Poolwasser benötigt.

Pool-Reinigung: Wasser-Aufbereitungs-Mittel

Die bekannten “Pool-Tabs” gibt es in jedem Supermarkt. Ich mag den Chlor-Kram allerdings nicht, darum hatten wir zuletzt ein biologisches Reinigungsmittel eingesetzt, welches (im Gegensatz zu den üblichen “Chlor-Tabs”) das Wasser nicht belastet. So kann es später noch problemlos zum Blumengießen benutzt oder direkt unter Bäume & Büsche geleitet werden, ohne chemische Belastung. Leider weiß ich nicht mehr, welches Zeugs wir genau hatten. Also bin ich nochmal auf die Suche gegangen:

Chlor Alternativen zur Reinigung des Pools

Kurzum – was immer wir hatten, es war was mit Aktiv-Sauerstoff und/oder Polyhexanid (PHBM). Also werden wir sowas in der Art wieder nehmen.

Beschreibung von Aktiv-Sauerstoff aus dem vorgenannten Link (von “Mein Gartenpool”):

>> Aktivsauerstoff (auch Wasserstoffperoxid genannt) ist in verschiedenen Formen erhältlich: Tabletten, Granulat oder in flüssiger Form. In Kombination mit einer UV-Anlage zählt Aktivsauerstoff zu den wirksamsten Methoden, um bei der Reinigung des Pools auf Chlor zu verzichten, denn das UV-Licht verstärkt die Wirkung des Aktivsauerstoffs zusätzlich. Die freigesetzten Hydroxyl-Radikale bekämpfen effektiv Keime und Bakterien jeder Art im Poolwasser. Reagiert der Stoff mit fremden Partikeln, zerfällt er in Wasserstoff und Sauerstoff, was vollkommen ungefährlich ist.

Beachtet werden sollte allerdings, dass Aktivsauerstoff nur bei Wassertemperaturen unter 25 Grad Celsius eingesetzt werden sollte, da der Stoff gegen höhere Temperaturen empfindlich reagiert. Darüber hinaus sollten dem Wasser bei der Verwendung von Wasserstoffperoxid Flockungsmittel oder schaumfreie Algizide hinzugefügt werden. Werden Aktivsauerstofftabletten oder Aktivsauerstoffgranulat verwendet, welche diese Zusatzstoffe bereits enthalten, muss nichts weiter hinzugegeben werden. <<

Hier noch mehr zu Aktiv-Sauerstoff:

Pool-Reinigung: Flockungsmittel

Um auch die letzten Schwebeteilchen auf dem Pool “einzusammeln” und so kristallklares Wasser zu bekommen, kann man Flockungsmittel einsetzen. Diese binden die Schwebeteilchen, so dass sie rausgefiltert oder mit dem Kescher entnommen werden können, siehe hier:
https://www.poolsaugertest.de/flockungsmittel-im-pool-fuer-klares-wasser/

Das ist vor allem sinnvoll, wenn Bäume und Büsche in der Nähe des Pools stehen, von denen immer kleine Staub- und Blütenwolken in das Poolwasser gelangen. Aber auch andere Schwebteilchen, Hautschüppchen etc. werden mit Flockungsmitteln gebunden und können dadurch einfacher entfernt werden.

Pool-Geräte

Als weitere Reinigungsgeräte haben wir bereits einen guten Kescher mit feinem Netz und einen Schrubber-Aufsatz für den Gartenschlauch.

Wir werden aber auch noch einen “Skimmer” brauchen. Der “Skimmer” wird vor den Wasserabfluss zum Filter gesetzt, um ganz grobe Verschmutzungen, Blätter etc. beim Ansaugen des Wassers direkt einzusammeln.

Special: Umbau Teichfilter zum Pool-Filter?

Wir haben einen ausgedienten Tecihfilter und ich hatte überlegt, ob der nicht passend für den Pool umgebaut werden könnte. Der Vorteil wäre, dass daran bereits eine UV-Lampe integriert ist. UV-Licht wiederum verstärkt die Wirkung von Aktiv-Sauerstoff, wie oben beschrieben. Allerdings pumpt ein Teichfilter anders: Beim Sandfilter ist die Pumpe außerhalb des Pools, bei unserem Teichfilter wird die Pumpe mit einem Vorfilter direkt ins Wasser gelegt. Das heisst: in diesem Vorfilter werden im Teich bereits erste, grobe Verschmutzung vorgefiltert (und keine Fische mitverarbeitet *grins). Außerdem bilden sich im Vorfilter Bakterien und Mikroorganismen, die im Teich gut sind – im Pool nicht. Im Pool hieße das schlicht: durch den Vorfilter bleibt noch Schmutz IM Wasser. Und es sieht einfach irgendwie blöd aus. Ist also keine Option und ich habe gerade keine Zeit, da weiter dran rumzutüfteln.

Zusammenfassung und Plan

Also: wir schauen wir uns nach einem vernünftigen Sandfilter um. Als Reinigungsmittel werden wir Aktiv-Sauerstoff einsetzen, und falls nötig noch Flockungsmittel (aber nur, wenn wirklich erforderlich). Sobald wir das installiert haben, gibt’s hier ein Update. Bis dahin dient uns diese Zusammenstellung erstmal als Nachschlagewerk 🙂

Und falls Ihr noch mehr zum Thema lesen möchtet – einen schönen Überblick zur Wasserpflege gibt es hier:
https://www.poolpowershop.de/onlinelabor/

Bis bald! 🙂